Sprachendienste & Übersetzungsbüro in Magdeburg

Die Leistungen unseres Übersetzungsbüros in Magdeburg:

 

> Übersetzungen

> Andere Sprachdienstleistungen

Mehr als 100 Sprachen und Dialekte:

Fordern Sie ein kostenfreies Angebot in unserem Übersetzungsbüro in Magdeburg an und überzeugen Sie sich von der Qualität und Flexibilität unseres Services.

Kundenbetreuung

E-Mail: magdeburg@alphatrad.de (Firmen)

oder privat@alphatrad.de (Privatkunden)

Telefon: 0800 101 43 63

Erreichbarkeit: Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr

Öffnungszeiten für den Empfang im Büro

Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr

Freitags von 8 bis 15 Uhr

Breiter Weg 10a
Hundertwasserhaus
39104 Magdeburg

Übersetzungsbüro Magdeburg Sachsen-Anhalt

Magdeburg, die Stadt der Moderne

Seit den 1920er Jahren trägt Magdeburg den Beinamen Stadt der Moderne, weil die Hauptstadt von Sachsen-Anhalt sich damals erfolgreich dem sozialen Wohnsiedlungsbau widmete und zahlreiche Bauten förderte. Schriftlich erwähnt wurde Magdeburg bereits um 805 das erste Mal und Otto I., erster Kaiser des Heiligen Römischen Reichs, begründete hier das Bistum Magdeburg, aus dem schnell eine Hansestadt und damit ein beliebtes Handelszentrum der Region wurde. Heute gehört die mehr als 1.200 Jahre alte Stadt Magdeburg nicht zuletzt wegen ihres historischen Stadtkerns zu den beliebtesten Touristenzielen.

Wirtschaft & Industrie

Dank der günstigen Lage innerhalb Deutschlands ist Magdeburg eines der ältesten Industriezentren des Landes. Die Region ist reich an Mineralschätzen wie Kali und Salz und neben dem Schiffsbau siedelte sich im Laufe der Zeit auch der Maschinenbau rund um die Stadt an. Heute gehört der Bau von Windenergieanlagen zu den Standbeinen von Magdeburg und der IT-Sektor wächst wie der Dienstleistungssektor seit gut 20 Jahren stetig weiter. Seit 1994 eine existiert eine römisch-katholische Diözese in Magdeburg und die jüdische Gemeinde der Stadt ist mit gut 600 Mitgliedern eine der größten in Ostdeutschland. Vor allem Einwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion fühlen sich in Magdeburg wohl und bringen neben ihrer Sprache auch ihren Glauben mit.