Osterbräuche aus der ganzen Welt

Osterbräuche aus der ganzen Welt

Die Christen feiern mit Ostern die Auferstehung Christi, doch es gibt viele unterschiedliche Bräuche rund um dieses Fest auf der Welt. Zum Teil sieht man ihnen noch an, dass sie heidnischen Ursprungs sind, denn Ostereier und Osterlamm stehen nicht überall im Mittelpunkt des Osterfests. Hier haben wir ein paar Osterbräuche aus anderen Ländern und Regionen zusammengetragen.

 

In Frankreich bringt das Glockenläuten die Ostereier

Die Glocken bleiben auch in Frankreich von Gründonnerstag bis Karsamstag stumm. Den Kindern erzählt man, dass das Glockenläuten zum Papst nach Rom reist und bei seiner Rückkehr dann die Ostereier mitbringt. Die Kinder werfen die Eier in die Luft und das erste, das auf den Boden fällt, hat verloren. In einigen französischen Regionen warten die Kinder auch auf eine Kutsche, die von vier Schimmeln gezogen wird und bis zum Rand mit Eiern gefüllt ist.

 

In Schweden bestimmt die Besinnlichkeit das Osterfest

Bis vor einigen Jahren feierte man an den Tagen vor Ostern keine Hochzeiten oder Taufen und auch die Kinos im Land warten am Karfreitag wie die meisten Diskotheken geschlossen. Die Wohnungen schmückt man in Schweden mit Birkenzweigen und bunten Federbüschen. Am Gründonnerstag verkleiden sich die Kinder als Osterweiber und ziehen von Haus zu Haus, bringen Osterbriefe mit und hoffen auf Geld oder Süßigkeiten als Belohnung.

 

In Mexiko feiert man fast zwei Wochen

In Mexiko schmücken die Menschen die Straßen mit Blumen und bunten Girlanden und auf den Plätzen finden fröhliche Ostertänze statt. Zwei Wochen lang finden überall im Land auch Prozessionen statt, mit denen man den Leidensweg Christi darstellt. Bereits am Karfreitag stellt man schon morgens farbenfroh nach, wie die Römer Jesus nach Golgatha bringen und nachmittags findet dann eine schweigsame und düstere Kreuzigungsprozession statt. Ostereier sucht man bei den Feierlichkeiten in Mexiko vergeblich, aber die Kinder freuen sich über Süßigkeiten aus bunten Pappmaché-Figuren. 

 

Neuen Kommentar hinzufügen