Medizinische und sprachliche Versorgung in München

Medizinische Fachübersetzungen München

Aufgrund des steigenden Bedarfs an medizinischen Fachübersetzungen wird Internationalität und ein hohes Niveau in der medizinischen und sprachlichen Versorgung in München etabliert

In München gibt es 44 Krankenhäuser bzw. Kliniken (Quelle: Deutsches Krankenhaus Verzeichnis), die für die medizinische Versorgung in der Landeshauptstadt die Verantwortung tragen. In vielen Krankenhäusern erfolgt mittlerweile immer mehr eine internationale Ausrichtung; man bemüht sich somit, Fachpersonal mit verschiedenen Sprachkenntnissen einzustellen,  damit auch ausländische bzw. nicht-deutschsprachige Patienten eine zufriedenstellende und zuverlässige Rundum-Versorgung erhalten.

 

Die Globalisierung hat also auch für neue Impulse in der Medizin gesorgt.

Diese Entwicklung ist nicht nur durch den „Gesundheitstourismus“ entstanden, denn es sind  ebenso neuartige Strukturen und Systeme notwendig, um auf die sich dadurch ergebenden Anforderungen und Erfordernisse möglichst optimal reagieren zu können

2011 sind in Deutschland 82.854 ausländische Patienten stationär und rund 123.000 ambulant behandelt worden. Die meisten Patienten stammen aus den EU-Nachbarländern; in 50.599 Fällen haben sie die hiesige Gesundheitsversorgung in Anspruch genommen. Den größten Anteil in Bezug auf die nicht aus einem EU-Land stammenden Patienten bilden gemäß dieser Statistik mit etwa 6.000 stationären Patienten pro Jahr die russischen Bürger (v. a. aus Russland, der Ukraine und Kasachstan); ihr Anteil hat sich seit 2003 fast versechsfacht. Aus Vorderasien haben sich 6.919 Personen in Deutschland behandeln lassen, insbesondere aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Kuwait und Saudi Arabien. 3.377 Bürger der USA sind im gleichen Jahr stationär in deutschen Klinken bundesweit medizinisch versorgt worden (Quelle: leadingmedicineguide.de).

Beispiel: Im Klinikum der Universität München arbeiten derzeit Mitarbeiter aus 102 Ländern. Alle ärztlichen Angestellten sprechen fließend Deutsch und Englisch; in Bedarfsfällen für seltenere Fremdsprachen arbeitet man mit externen Dolmetschern zusammen. Die Webseite des International Patient Office steht in Deutsch und Englisch zur Verfügung; die Sprachen Russisch und Arabisch sind bereits in Planung.

Beispiel: Münchner Klinikum rechts der Isar, dort sind Mitarbeiter, die 60 verschiedenen Nationalitäten angehören, beschäftigt. Das speziell für ausländische Patienten eingerichtete Büro (Office for foreign patients) hat sich in allen Belangen bezüglich der medizinischen Behandlung auf verschiedene Fremdsprachen spezialisiert; hier gehören die Sprachen Englisch, Russisch und Arabisch mittlerweile zum standardmäßigen Leistungspotenzial. Ausführliche Informationen diesbezüglich sind auf der Webseite des Klinikums zu finden.

Beispiel: Auch in der Schön Klinik München, Harlaching, hat man die Chancen, die durch die Globalisierung entstanden sind, erkannt, und bietet den Interessenten bzw. Patienten auf der Webseite umfangreiche und vielfältige Informationen in englischer und russischer Sprache an. Das Spezialgebiet in dieser Klinik beinhaltet insbesondere die Behandlung von orthopädischen Erkrankungen, der Heilprozess erfolgt in Kooperation mit dem international tätigen „Kompetenzzentrum Bewegungsapparat“.

 

In vielen Krankenhäusern wird ein enormer Aufwand betrieben bezüglich der ausländischen Patienten, denn deren Begleiter müssen ja oftmals auch betreut werden.

Die Dienstleistungen bietet man in mehrsprachigen Internetportalen an, darin sind solche Organisationsaufgaben enthalten wie: Beschaffung von Unterkünften, Dolmetschern bzw. Übersetzern, ebenso sind die jeweils speziellen Kulturprogramme aufgeführt bis hin zu Gebetsräumen in den Krankenhäusern. Die Klinikvertreter reisen sogar auf internationale Tourismusmessen, um Interessenten bzw. potenziellen Patienten dort ihre Präsentation zu unterbreiten. In dem anschaulich und ausführlich aufbereiteten Informationsmaterial  fehlen natürlich nicht die bedarfs- und fachgerechten Übersetzungsleistungen. Denn eins ist klar: Egal, ob Arztberichte, Patientenverfügungen, Marketingbroschüren oder Webseiten … − für Texte aus dem Bereich der Medizin und der Medizintechnik dürfen nur Experten eingesetzt werden, die sich detailgenau und eindeutig in der medizinischen Terminologie auskennen und die Übersetzungen in hochgradiger Qualität und Perfektion erledigen können. 

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne unser Übersetzungsbüro in München zur Verfügung!